Martius, S. (3)

Martius, S. (3)

3S. Martius (Martinus), Abb. (13. al. 7. April). Dieser hl. Martius, Abt in Auvergne, frz. Mars oder Marts, kömmt zuweilen auch unter dem Namen Martinus vor. Unter Anspielung auf seinen Namen (tapferer Kämpfer) sagt der hl. Gregor von Tours (vit. P. P. c. XIV.), er habe jeden ungeziemenden Gedanken schon beim Entstehen mit dem Schwerte des hl. Geistes niedergeschlagen. Von Jugend auf dem Dienste Gottes zugewendet und für denselben erzogen, war die Sünde ihm etwas ganz Unbekanntes; jede von Gott empfangene Gnade treu benützend, schuf er sich stets neue Verdienste. Wahrscheinlich war die Auvergne auch das Land seiner Geburt. Als Jüngling zog er sich in eine Höhle zurück und behielt Nichts für sich, als den Dienst Gottes. Nach Butler (V. 9) geschah dieß um's J. 460. Der Ort befand sich auf einem Berge, unfern Clermont, ad radices Waiferi castri (Gall. chr.). Fromme Leute brachten ihm den nothwendigen Lebensunterhalt. Er schlief auf einem Steine, sein Bett und seine Decke waren die Kleider, welche er nie auszog. Bald hatten die Leute der Umgebung ihn zum Helfer in allen leiblichen und geistlichen Nöthen erkoren. Er befreite die Besessenen durch die Anrufung des hl. Namens Jesus, unterdrückte schleichendes Gift durch das Zeichen des Kreuzes und heilte das Wechselfieber durch geweihtes Oel, das er zu trinken gab. So wurde er ungefähr 30 Jahre alt, als sich bei ihm Schüler meldeten, die nach seiner Anweisung zu leben entschlossen waren. Auf diese Weise entstand in Auvergne ums J. 470 ein Kloster, dessen erster Abt der hl. Martius wurde. Auch setzt fuhr er fort, in Nöthen des Leibes und der Seele ein liebreicher Helfer zu seyn. Den eigenen Vater seines hl. Biographen heilte er durch Handauflegung vom Fieber, einen gewissen Nivardus aber von der Wassersucht. Einst hatte sich ein Dieb im Klostergarten eingefunden. Mit reicher Beute an Obst und andern Gartenfrüchten suchte er den Ausgang, konnte ihn aber nicht finden, bis er entdeckt war. Der hl. Abt schenkte ihm was er gestohlen hatte und zeigte ihm die Thüre mit den Worten: »Gehe im Frieden, und thue nicht mehr was du eben gethan hast.« Neunzig Jahre alt verschied er um d.J. 530 selig im Herrn. An seinem Grabe, unterhalb der Klostercapelle, geschahen neue Wunder. Irrig hat ihn Trithemius zu den Aebten des Benedictiner-Ordens gezählt. Er ist da und dort mit dem hl. Marcus verwechselt worden. Sein Kloster bestand (Butler l. c. Anm.) bis zur französischen Staatsumwälzung als ein von der Abtei St. Allyre zu Clermont abhängiges Priorat fort. (II. 132–134).



http://www.zeno.org/Heiligenlexikon-1858. 1858.

Schlagen Sie auch in anderen Wörterbüchern nach:

  • Martius — steht als Begriff für: einen Familiennamen Carl Martius (1906–1993), Biochemiker Carl Alexander von Martius (1838–1920), deutscher Chemiker, Sohn von Carl Friedrich Philipp von Martius Carl Friedrich Philipp von Martius (1794–1868), deutscher… …   Deutsch Wikipedia

  • Martius — may refer to: an adjectival form of the theonym Mars in Latin: Campus Martius, the Field of Mars in ancient Rome Martius, the month of March; see Roman calendar Telo Martius, an ancient name for Toulon, France People named Martius: Carl Friedrich …   Wikipedia

  • Martĭus [1] — Martĭus (lat.), so v.w. März …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Martĭus [2] — Martĭus, 1) Ernst Wilhelm, geb. 1766 in Weißenstadt, war Hofapotheker u. Professor in Erlangen u. st. 1349. Er war Mitbegründer du Botanischen Gesellschaft in Regensburg u. schr.: Erinnerungen aus meinem 90 jährigen Leben, 1847. 2) Heinrich von M …   Pierer's Universal-Lexikon

  • Martĭus — Martĭus, Karl Friedrich Philipp von, Naturforscher und Reisender, geb. 17. April 1794 in Erlangen, gest. 13. Dez. 1868 in München, studierte in Erlangen seit 1810 Medizin, beteiligte sich dann an einer von der österreichischen und bayrischen… …   Meyers Großes Konversations-Lexikon

  • Martius — Martius, Karl Friedr. Philipp von, Naturforscher und Reisender, geb. 17. April 1794 zu Erlangen, bereiste 1817 20 Brasilien, 1826 64 Prof. der Botanik zu München, gest. das. 13. Dez. 1868; schrieb: »Reise nach Brasilien« (3 Bde., 1823 31), »Nova… …   Kleines Konversations-Lexikon

  • Martius [1] — Martius, Heinrich v., geb. 1781 zu Radeberg in Sachsen, war längere Zeit in Moskau bei den kaiserl. Museen angestellt, lebte später als Arzt in Sachsen, st. 1839; gab einen Prodromus florae Mosqueusis u. eine Schrift über der taurischen Aussatz… …   Herders Conversations-Lexikon

  • Martius [2] — Martius, Karl Friedr. Phil. v., geb. 1794 zu Erlangen, gegenwärtig Professor u. Director des botanischen Gartens zu München, machte 1817–20 die von der österr. und bayer. Regierung veranstaltete Reise nach Brasilien mit »Reise nach Brasilien«, 3… …   Herders Conversations-Lexikon

  • MARTIUS — praenomine Publius, Mathematicae vanitatis, imperante Tiberiô, convictus; in quem Consules extra portam Esquilinam, cum classicum canere iussissent, more priscô advertêre …   Hofmann J. Lexicon universale

  • Martius — Cette page d’homonymie répertorie les différents sujets et articles partageant un même nom. Martius le mois de mars dans le calendrier romain. Sommaire 1 Patronyme 2 Localités …   Wikipédia en Français

Share the article and excerpts

Direct link
Do a right-click on the link above
and select “Copy Link”